IFLA-Ethik-Kodex für die Mitglieder des Verwaltungsrats und Amtsträger/innen

English | Español

Русский | Română

Präambel

Dieser Ethik-Kodex wurde für den Verwaltungsrat und die Amtsträger/innen im Rahmen der bestehenden, genehmigten Statuten, Geschäftsordnung, Richtlinien, Anweisungen und Grundwerte erstellt. Er beschreibt eine Reihe von Grundprinzipien zur Unterstützung des Verwaltungsrats bei der Definition dessen, was für die IFLA richtig, fair, gerecht und gut hinsichtlich der Erfüllung ihrer Aufgabe und ihres Zwecks ist. Zudem soll er den Mitgliedern des Verwaltungsrats und den Amtsträger/innen in seinen verschiedenen Strukturen helfen, die Anforderungen eines IFLA-Amtes besser zu verstehen.

(IFLA ist ein Zusammenschluss von Bibliotheks-und Informationsverbänden und -einrichtungen aus allen Teilen der Welt. Viele dieser Mitglieder haben formelle berufliche Ethik-Kodizes).

Der Ethik-Kodex

Allgemeine Artikel über die Organisationsführung

Die IFLA wird durch ihren Vorstand fair, unparteiisch und verantwortungsvoll geführt, um zu gewährleisten, dass das Wohl der Organisation gewahrt und gefördert wird;

Die IFLA soll einen unabhängigen, aktiven, gewissenhaften und informierten Vorstand haben, dessen Mitglieder nach bestem Vermögen als Direktor/inn/en ohne Entlohnung oder materiellen Nutzen dienen;

Vorstandsmitglieder erklären sich bereit, die Aufgaben der IFLA sowie ihren Zweck, ihre Strategien, ihre Positionen und ihre Grundwerte zu unterstützen und zu fördern und zu ihrer strategischen Führung beizutragen;

Der Verwaltungsrat stellt sicher, dass die IFLA regelmäßig ihren Mitgliedern und ihren Fachgemeinden über die Ergebnisse der Programme und Dienstleistungen sowie deren Reichweite, Umfang und Wirkung berichterstattet;

Vorstandsmitglieder sollen mit Respekt, Vertrauen, Diskretion und Transparenz im Vorstand, zwischen und unter den Vorstandsmitgliedern und Amtsträger/innen tätig sein und dabei die Notwendigkeit anerkennen, persönliche und vertrauliche Informationen zu schützen;

Die IFLA wird eine Richtlinie erlassen, die direkte und indirekte Interessenkonflikte der Direktorinnen und Direktoren des Verwaltungsrates untersagen. Eine solche Richtlinie sollte Fragen mit Bezug auf die folgenden Punkte regeln: Der Empfang von Geschenken oder ein Zusammenschluss mit einem gegenwärtigen oder potenziellen Lieferanten von Waren und Dienstleistungen; die Zugehörigkeit zu einer Organisation mit konkurrierenden oder widerstreitenden Interessen; der erforderliche Grad der Offenlegung durch die in einem potenziellen Interessenkonflikt verwickelte Person; und die Folgen der Nichteinhaltung der Richtlinie;

Der IFLA-Vorstand wird dafür sorgen, dass seine Satzung, Geschäftsordnung, Richtlinien und Stellungnahmen aktuell, klar und im Einklang mit allen Aspekten von guter Verwaltungsführung, Transparenz, Rechenschaftspflicht, Menschenrechtne und dem Vertrauen der Öffentlichkeit stehen.

Beziehungen zu Mitgliedern und Partner

Der Verwaltungsrat stellt sicher, dass die IFLA regelmäßig ihren Mitgliedern und ihren Fachgemeinden über die Ergebnisse der Programme und Dienstleistungen sowie deren Reichweite, Umfang und Wirkung berichterstattet;

Die Mitglieder des Verwaltungsrates sollen mit Respekt und Aufmerksamkeit für die Mitglieder und die Partner, die die IFLA-Gemeinschaft ausmachen, tätig sein und dabei die Prinzipien der Grundwerte, der Berufsethik und des Ethik-Kodex beherzigen;

Die Vorstandsmitglieder erkennen die Bedeutung der IFLA-Mitarbeiter/innen und der Ehrenamtlichen bei der Erreichung ihrer gewünschten Ergebnisse an und legen großen Wert auf die Bereitstellung von Schulungen, Mentoring, Werkzeugen und aktuellen Informationen, die diese benötigen, um sich in ihrer Arbeit auszuzeichnen:

Der Verwaltungsrat stellt sicher, dass es nützliche Werkzeuge und zweckbestimmte Sitzungen gibt, um die Orientierung und Schulung der Vorstandsmitglieder und der Amtsträger/innen zu unterstützen;

Der IFLA-Vorstand verpflichtet sich zu umfassender, offener, zeitnaher und akkurater Information über seine Ziele, Pläne, Programme, Finanzen und Führungsstil und ist bereit, auf Fragen zu antworten;

Der Verwaltungsrat wird eine Richtlinie verabschieden, die fordert, dass keine Person auf der Grundlage von Ethnie, Nationalität, Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter oder geistiger oder körperlicher Behinderung von der Mitgliedschaft verweigert, oder der Beteiligung ausgeschlossen, noch auf andere Weise von der IFLA diskrimiert werden darf;

Rechenschaftspflicht

Der Verwaltungsrat genehmigt und implementiert Richtlinien, die sich direkt auf die ordnungsgemäße Wahrnehmung seiner haushaltspolitischen Zuständigkeiten und auf ethisches Verhalten beim Drittmittelerwerb beziehen;

Der Verwaltungsrat beschließt Maßnahmen und Pläne, die auf die Gleichstellung der Geschlechter, die Beteiligung von Minderheiten und die stärkere Nutzung aller IFLA-Sprachen in Konferenzen und Kommunikationsarbeit hinwirken;

Der Vorstand wird im Lichte der sich verändernden globalen Umgebung in regelmäßigen Abständen seine jeweiligen Ziele, Strategien und Tätigkeiten durch kontinuierliche Planungs-, Monitoring-und Bewertungsverfahren überprüfen;

Der Verwaltungsrat wird Richtlinien und Prozesse für die regelmäßige Selbstbewertung seiner Effektivität sowie für die zeitnahe Überprüfung und Anwendung von Richtlinien und Positionen wie dem Ethik-Kodex zu entwickeln.

Die Umsetzung des Ethik-Kodex

Dieser Verhaltenskodex wird ein Bestandteil der Einführung neuer Vorstandsmitglieder und Amtsinhaber/innen;

Jedes Mitglied des Verwaltungsrates wird gebeten, eine Erklärung zu unterzeichnen, die bescheinigt, dass er/sie den Ethik-Kodex gelesen und verstanden hat und bereit ist, sich daran zu halten.

Der Vorstand wird dafür sorgen, dass es faire Verfahresbestimmungen für den Umgang mit Mitgliedern des Verwaltungsrats gigt, die den Ethik-Kodex nicht befolgen;

Der Ethik-Kodex wird regelmäßig überprüft werden, um seine Relevanz und seinen Beitrag zu guter Organisationsführung und öffentlicher Vertrauenswürdigkeit zu gewährleisten.

Genehmigt durch den Vorstand der IFLA im Dezember 2006

Policy

Letzte Aktualisierung: 23 Oktober 2014