26 August 2019

From the Annual Conference

Ein Meilenstein im Wandlungsprozess der IFLA: die IFLA–Strategy 2019–2024

English | Español | français | Русский | 简体中文 | العربية

In den letzten zweieinhalb Jahren hat die IFLA sich gewandelt. Der heutige Start der IFLA-Strategy 2019–2024 stellt einen entscheidenden Moment dieses Prozesses dar. In gleichem Maße wie das weltweite Engagement des Bibliotheksbereichs für die Entwicklung entscheidend war, wird eine fortlaufende und ausgeweitete Beteiligung der Schlüssel zu ihrem Erfolg sein.

In einer Zeit des raschen wirtschaftlichen, sozialen und technologischen Wandels werden Bibliotheken mit der Notwendigkeit konfrontiert, sich zu verändern, um ihrer Verantwortung gegenüber den Nutzerinnen und Nutzern weiterhin gerecht zu werden. Dieser Wandel erfolgt auf globalem Level und daher sollte unsere Antwort das auch tun.

Die IFLA befindet sich in einer einzigartigen Position, um dies zu erreichen und ein starkes und vereintes Berufsfeld aufzubauen. Durch ihre globale Reichweite, ihre Fähigkeit, die klügsten Köpfe der Bibliothekswelt zusammenzubringen, und ihren Status als wichtiger Gesprächspartner auf internationaler Ebene profitiert sie von einer starken Ausgangsposition.

Um jedoch effektiv eine maßgebliche Veränderung im Bibliothekswesen herbeizuführen, muss man noch weitergehen, wie IFLA-Generalsekretär Gerald Leitner feststellt. Unser Einfluss, sowohl in unserem Handeln als auch in unserer Fürsprache, hängt davon ab, dass wir in der Lage sind, jeden einzelnen unserer Bestandteile zu mobilisieren.

Synergien realisieren - wie die Strategie entwickelt wurdeIFLA Strategy 2019-2024

Der IFLA-Global-Vision-Prozess der letzten zwei Jahre hat eine größere, umfassendere Konversation mit Bibliotheks- und Informationsmitarbeitenden auf der ganzen Welt ermöglicht als je zuvor. Die Ergebnisse dieses Prozesses geben einen einzigartigen Einblick in deren Prioritäten und Bedürfnisse und waren der Leitstern für die erste echte Bottom-Up-Strategie der IFLA.

Dies wiederum setzt eine überzeugende neue Vision für die IFLA – ein starkes und vereintes Bibliothekswesen, das eine gebildete, informierte und partizipative Gesellschaft antreibt. Es stellt auch eine klare Mission dar – den globalen Bibliotheksbereich zu inspirieren, den Kontakt zu suchen, sich zu unterstützen und zu vernetzen.

Aufruf zum Handeln

Jetzt geht der Staffelstab weiter an Bibliotheks- und Informationsmitarbeitende überall. So wie die Strategie auf den Beiträgen des gesamten Bibliotheksbereichs aufbaut, wird ihr Erfolg auch von individuellen und gemeinsamen Aktionen abhängen.

IFLA-Generalsekretär Gerald Leitner betonte:

 
 

Unser Vorstand und unsere Fachausschüsse bereiten bereits Hunderte von Maßnahmen zur Unterstützung des globalen Bibliothekswesens vor. Aber wir brauchen Tausende von Aktionen – Ihre Aktionen. Denn nur mit Ihnen können wir eine wirklich globale Bewegung schaffen, um Bibliotheken und das Leben der Menschen in allen Teilen der Welt zu verbessern.

Die Strategie wird der Arbeit der IFLA-Fachausschüsse und des IFLA-Hauptquartiers eine neue Richtung geben. Sie ist auch ein Orientierungspunkt für alle, die sich für Bibliotheken und die Menschen, denen sie dienen, interessieren – um über eigenes Handeln nachzudenken und nach Möglichkeiten der Abstimmung zu suchen.

Greece, IFLA WLIC 2019, IFLA Strategy