Alexandria-Manifest über Bibliotheken, die Informationsgesellschaft in Aktion

English | Español | français

العربية |Русский |Italiano | Slovenčina | Ελληνικά | Беларуская

Bibliotheken und Informationsdienste tragen zum ordnungsgemäßen Funktionieren der integrativen Informationsgesellschaft bei.

Sie germöglichen die geistige Freiheit , indem sie Zugang zu Informationen, Ideen und Schöpfungen der Fantasie in jedem Medium und grenzunabhängig bereitstellen.

Sie helfen dabei, demokratische Werte und universelle Bürgerrechte unparteiisch und gegen jede Form der Zensur zu schützen.

Es gehört zur einzigartigen Rolle von Bibliotheken und Informationsdiensten, auf speziellen Fragen und Bedürfnisse des Einzelnen einzugehen. Dies ergänzt beispielsweise die allgemeine Weitergabe von Wissen seitens der Medien, und bildet die Basis für die Bedeutung, die Bibliotheken und Informationsdienste für eine demokratische und offene Informationsgesellschaft haben. Bibliotheken sind sowohl für die Existenz einer gut informierte Bürgerschaft und einer transparenten Regierungsführung als auch für die E-Government-Entwicklung unerlässlich.

Sie sind außerdem verantwortlich für den Kapazitätenasusbau durch die Förderung von Informationskompetenz und die Unterstützung und Schulung im Bereich der effektiven Nutzung von Informationsressourcen , einschließlich Informations-und Kommunikationstechnologien. Dies ist im Zusammenhang mit der Förderung der Entwicklungsagenda besonders wichtig, da die Humanressourcen von großer Bedeutung für den wirtschaftlichen Fortschritt sind. Auf diese Weise tragen Bibliotheken wesentlich zur Überwindung der digitalen Kluft und der daraus resulitierenden Ungleichheit hinsichtlich des Zugangs zu Informationenbei. Sie helfen, die Millenniums-Entwicklungsziele, einschließlich der Verringerung der Armut, zu verwirklichen. Sie können mit verhältnismäßig bescheidenen Investitionen viel erreichen. Der daraus erzielte Wert ist mindestens 4-6 so groß wie die Investition.

Bei der Verfolgung des Ziels eines Zugangs zu Informationen für alle Völker unterstützt IFLA Ausgewogenheit und Fairness im Urheberrecht. IFLA hält den Schutz mehrsprachiger Inhalte, kultureller Vielfalt und der besonderen Bedürfnisse der indigenen Völker und Minderheiten für besonders wichtig.

IFLA, Bibliotheken und Informationsdienste verfolgen die gemeinsame Vision einer Informationsgesellschaft für alle, die während des Weltgipfels über die Informationsgesellschaft in Genf im ​​Dezember 2003 verabschiedet wurde. Diese Vision fördert eine inklusive Gesellschaft, die auf dem Grundrecht der Menschen sowohl auf Informationszugang als auch auf die unhgehinderte Meinungfreiheit im Zusammenhang mit Informationen basiert, und in der jeder in der Lage ist, Informationen und Wissen zu schaffen, darauf zuzugreifen, zu nutzen und weiterzugeben.

IFLA fordert die nationalen, regionalen und lokalen Regierungen sowie die internationalen Organisationen zu Folgendem auf:

  • in Bibliotheks- und Informationsdienstleistungen als wichtige Elemente ihrere Strategien, Richtlinien und Budgets der Informationsgesellschaft zu investieren;
  • bestehende Bibliotheksverbünde aufzuwerten und zu erweitern, um den größtmöglichen Nutzen für ihre Bürger und Gemeinschaften zu erzielen;
  • den uneingeschränkten Zugang zu Informationen und die Meinungsfreiheit zu unterstützen;
  • kostenfreien Zugang (Open Access) zu Informationen zu förden und die strukturellen und sonstigen Zugangsbeschränkungen zu beseitigen; und
  • die Bedeutung der Informationskompetenz zu erkennen und Strategien zu unterstützen, die die Herausbildung einer gebildeten und qualifizierten Bevölkerung fördern, die zur Entwicklung und erfolgreichen Auswertung der globalen Informationsgesellschaft beitragen.

In Alexandria in Ägypten an der Bibliotheca Alexandrina am 11. November 2005 verabschiedet.

Dazugehörige Dokumente:

Glasgow-Erklärung über Bibliotheken, Informationsdienste und geistige Freiheit

IFLA / UNESCO Manifest zu Öffentlichen Bibliotheken

IFLA / UNESCO Manifest zu Schulbibliotheken Die Bedeutung der Schulbibliothek hinsichtlich Lehre und Weiterbildung für alle

IFLA Internet-Manifest

Pflege unseres digitalen Gedächtnisses: eine Erklärung zur Unterstützung des Weltgipfels über die Informationsgesellschaft. Kommuniqué der Konferenz der Direktoren der Nationalbibliotheken (CDNL), Oslo, im August 2005.

Wahrzeichen der Informationsgesellschaft - Alexandria-Erklärung zur Informationskompetenz und Lebenslangem Lernen. Kolloquium auf höchster Ebene zu Informationskompetenz und Lebenslangem Lernen, Bibliotheca Alexandrina 6.-9. November 2005.

IFLA-Erklärung über den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur und zu Forschungsdokumentation.

Weitere Fakten

Weltweit gibt es:

  • mehr als eine halbe Million Bibliotheksdienststellen,
  • 15.000 km Bibliotheksregale,
  • weit über eine halbe Million Internet-Verbindungen in Bibliotheken,
  • 1,5 Billionen Ausleihen pro Jahr
  • und 2,5 Milliarden registrierte Bibliotheksnutzer.

Die Behauptung, dass Investitionen in Bibliotheken mindestens vier bis sechsmal höhrere nutzbringende Werte erzielen, ist durch zahlreiche Studien belegt.

Siehe zum Beispiel:

Svanhild Aabø. The value of public libraries. Vortrag, gehalten auf dem Weltkongress Bibliothek und Information in Oslo, im August 2005. 

Unseren Wert messen British Library 2003.

José-Marie Griffith & Donald König. Der Gewinn an nutzbringenden Werten für den Steuerzahler durch die Investierung in Öffentliche Bibliotheken in Florida, September 2004.

Daniel D. Barron et al. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Öffentlichen Bibliotheken in South Carolina, 2005.

IFLA-Zentrale
Den Haag, Niederlande

Programmschriften, WSIS (World Summit on the Information Society), Information society, Freedom of expression, Access to information

Letzte Aktualisierung: 26 Januar 2015