Congress theme: “Open access to knowledge - promoting sustainable progress”

Eröffnungsveranstaltung der 76. IFLA Generalkonferenz und Versammlung

English

Die Konferenz im letzten Jahr in Mailand endete mit dem Grußdesschwedischen Nationalkomitees “Auf Wiedersehen in Göteborg!”. Als die Teilnehmer am Mittwoch die Halle B betraten, wurden sie von Freiwilligen mit einer Tüte schwedischer Süßigkeiten und den Worten “Ich freue mich, Sie zu sehen!”begrüßt. Die Atmosphäre war wirklich freundlich. Wie könnte es auch anders sein, wenn sich mehr als 3000 Bibliothekare in einem Ram versammeln?

Nach einem herzlichen Willkommen von Agneta Olsson, der Vorsitzenden des Nationalen Organisationskomitees, trat Ellen Tise ans Pult. Die IFLA-Präsidentin dankte dem schwedischen Nationalen Organisationskomitee und bemerkte, dass Schweden mit der Ausrichtung der nunmehr vierten IFLA-Konferenz mehr IFLA-Konferenzen als jedes andere Land organisiert hat. Nachdem sie leidenschaftlich über ihr Präsidentschaftsmotto “Bibliotheken fördern den Zugang zum Wissen” gesprochen hatte, erklärte sie die Konferenz füreröffnet.

Den nächsten Redner, Jan Eliasson, erinnerte die große Menge an internationalen Teilnehmern an seine Zeit als Präsident der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen sprach er über die Macht des Wortes und darüber, wie wichtig der Zugang zu Wissen fürden Frieden ist.

 

Die Veranstaltung endete mit dem Auftritt einer ABBA-Coverband, der – gemessen an der Vielzahl der geschossenen Fotos, dem Jubel und den vielen tanzenden Menschen – ein großer Erfolg war.