Congress theme: “Open access to knowledge - promoting sustainable progress”

OCLC ermöglicht sechs Bibliothekaren am Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Fellowship Program 2011 teilzunehmen

English

Internationales Stipendienprogramm bereitet Bibliothekare darauf vor, Bibliotheken in Entwicklungsländern in ihrem Aufbau zu unterstützen

Die Stipendiaten von 2011 stammen aus Botswana, China, Malawi, Nepal, den Philippinen und Serbien

DUBLIN, Ohio, 12. August 2010—OCLC, die International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) und die American Theological Library Association erteilte heute sechs Bibliothekaren eine Zusage am Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Fellowship Program für 2011 teilzunehmen.

Die Jordan-IFLA/OCLC-Stipendiaten für 2011 wurden von Jay Jordan, OCLC Präsident and CEO, bei der Ankündigung verschiedener Neuigkeiten während des Weltkongresses Bibliothek und Information: 76. IFLA Generalkonferenz und Ratsversammlung in Göteborg, Schweden bekannt gegeben. Die Jordan-IFLA/OCLC-Stipendiaten für 2011 sind:

  • Mrs. Khumo Dibeela, Assistant Librarian, Botswana College of Agriculture, Gaborone, Botswana
  • Mr. Bishwa Raj Gautam, Coordinator, Library and Information Society Nepal, Kathmandu, Nepal
  • Miss Geanrose Lagumbay, Librarian, Sunrise Christian College Foundation of the Philippines, Inc., Butuan City, Philippines
  • Mr. Fiskani Ngwira, Library Assistant, Mzuzu University, Mzuzu, Malawi
  • Miss Tian Xiaodi, Acquisition Librarian, Library of Beijing Normal University, Beijing, China
  • Mr. Milan Vasiljević, Librarian Instructor, Belgrade City Library, Belgrade, Serbia

Das Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Fellowship Program unterstützt Fachleute aus dem Bibliotheks- und Informationswesen aus Entwicklungsländern. Das Programm ermöglicht Weiterbildungen mit zahlreichen Angeboten aus den Bereichen Informationstechnologie, Bibliotheksmanagement und internationale Kooperation von Bibliotheken. Zusammen mit den sechs Stipendiaten für 2011 haben bereits 56 Bibliothekare und Informationsfachkräfte aus 31 Ländern an diesem Programm teilgenommen.

“Das Stipendienprogramm erweitert sowohl den Horizont der Teilnehmer als auch der Gastgeber,” sagte Herr Jordan. “Die Stipendiaten lernen das nordamerikanische und europäische Bibliothekswesen kennen und umgekehrt erfährt OCLC mehr über das Bibliothekswesen ihrer Heimatländer. Von dieser Interaktion profitieren beide Seiten und fördern die weltweite Verständigung innerhalb der Bibliotheksgemeinschaft.”

Während des fünfwöchigen Programms, welches vom 1. April bis zum 6. Mai 2011 stattfinden wird, werden die Stipendiaten an Diskussionen mit Führungskräften aus dem Bibliotheks- und Informationswesen, sowie an Bibliotheksbesuchen und beruflichen Weiterbildungen teilnehmen. Vier der fünf Wochen werden in der OCLC Zentrale in Dublin, Ohio, USA und eine weitere Woche bei OCLC in Leiden, Niederlande, stattfinden. Themen werden u.a. Fragestellungen aus dem Bereich Informationstechnologie und ihre Bedeutung für das Bibliothekswesen, Bibliotheksmanagement oder die internationale Kooperation von Bibliotheken sein.

Das Programm ermöglicht den Stipendiaten außerdem ihre Bräuche und Sitten und ihre Kultur den anderen Teilnehmern, neuen Kollegen und ihren Gastgebern näherzubringen. Das Reisen wird den Stipendiaten auch andere Möglichkeiten bieten ihr Wissen über das aktuelle Bibliothekswesen auszubauen. Sie werden einen Einblick in das OCLC Global Council meeting, internationale Bibliotheksarbeit und die Leitung einer globalen Bibliotheksorganisation erhalten. Weiterhin werden sie ausgewählte nordamerikanische und europäische Bibliotheken und Kulturerbestätten besichtigen, leitende Informationsspezialisten treffen und praktische Bibliothekslösungen diskutieren.

Die Stipendiaten werden Vorträge über ihr Heimatländer und –bibliotheken und über die Anforderungen, denen ihre Bibliotheken gegenüberstehen, halten. Mit Ende des Stipendienprogramms werden die Teilnehmer ihre Erfahrungen in spezifischen Entwicklungsplänen in ihrer Muttersprache zusammenfassen, um ihre persönlichen Eindrücke und neuen Kenntnisse den Institutionen in ihren Heimatländern zur Verfügung zu stellen.

“Ich würde gerne den Geist aus Kooperation und der gegenseitigen Teilhabe, den ich nicht nur bei OCLC, sondern auch in den Bibliotheken die wir besucht haben erfahren habe, mit zurücknehmen,” sagte Catherine Muriuki, Stipendiaten im Jahre 2010 aus Kenia.

Die Auswahlkommission für das Stipendienprogramm für 2011 besteht aus: Barbara Kemmis, American Theological Library Association; Hella Klauser, German Library Association; Sjoerd Koopman, IFLA; Janet Lees, OCLC; Nancy Lensenmayer, OCLC; George Needham, OCLC; Gwenda Thomas, Rhodes University, South Africa; and Ingeborg Verheul, IFLA.

Im Jahr 1999 riefen OCLC und IFLA das Early Career Development Program ins Leben, um Bibliothekare aus Entwicklungsländern mit OCLC Mitarbeitern und U.S.-Bibliothekaren zusammenzubringen. Die American Theological Library Association war hierführ seit 2005 Sponsor.

Die Sponsoren des Programms sind u.a. OCLC, IFLA und die American Theological Library Association. Die Institutionen die das Stipendienprogramm unterstützen suchen jedoch weitere interessierte Organisationen, die als Sponsoren auftreten möchten. Weitere Informationen sind erhältlich bei George Needham, OCLC Vizepräsident, Global and Regional Councils unter needhamg@oclc.org.

Bewerbungsinformationen für das Stipendienprogramm für 2012 kann unter http://www.oclc.org/community/careerdevelopment/fellows/ eingesehen werden.