21 August 2015

From the Annual Conference

IFLA veröffentlicht Stellungnahme zum Datenschutz im Bibliothekswesen

English | Русский | français | Español | العربية | 简体中文

Das IFLA Governing Board bestätigte bei einem Treffen am 14. August in Kapstadt, Südafrika, die Stellungnahme der IFLA zum Datenschutz im Bibliothekswesen. Das FAIFE Komitee (Committee on Freedom of Access to Information and Freedom of Expression) war mit der Erstellung der Stellungnahme betraut worden und profitierte dabei von Beratungen mit IFLA-Abteilungen und verschiedenen Interessensvertretungen für Bürgerrechte im Internet.

Diese neue Datenschutzstellungnahme soll Bibliotheken und Informationsdiensten als Handreichung dienen, in einer Welt, die durch Massenüberwachung durch Regierungen und routinemäßige Erfassung von Nutzerdaten für kommerzielle Interessen geprägt ist, um Inhalte und Dienstleistungen über das Internet bereitstellen zu können. Datenschutzrechtliche Gefahren für die Bibliotheksbenutzer können durch die Verwendung von Suchmaschinen oder sozialen Medien im Internet entstehen. Oder durch die Benutzung von bibliothekarischen Internetauftritten und deren Inhalt, die Daten über Endnutzer sammeln.

Die Stellungnahme beschreibt aktuelle Herausforderungen für Bibliotheken und Informationsdienste beim Datenschutz von BenutzerInnen, skizziert relevante internationale Datenschutzrichtlinien und kennzeichnet zugehörige IFLA-Erklärungen. Letztlich hält diese Datenschutzstellungnahme Empfehlungen für Bibliotheken und Informationsdienste bereit, die sowohl das Eintreten für den Datenschutz als auch praktische Maßnahmen für den Schutz der BibliotheksbenutzerInnen beinhalten.

Es wird erkannt, dass Bibliotheken und Informationsdienste wenige Möglichkeiten haben, um die Wege der Datenerhebung, von denen BibliotheksbenutzerInnen betroffen sind, zu beeinflussen. Es wird angeregt, dass entsprechende Praktiken zur Datensammlung von Bibliotheken angepasst werden und diese unter Berücksichtigung des Datenschutzes für die Bereitstellung von Informationsplattformen und Dienstleistungen verwendet werden. Außerdem wird es unterstützt, BenutzerInnen über Risiken und bewährte praktische Anwendungen zu informieren sowie diese darin zu schulen. Und, dass man sich an gemeinschaftlichen Bemühungen beteiligt, die den Datenschutz fördern.

Lesen Sie die Stellungnahme: [PDF – Deutsch]

Libraries, Privacy, Freedom of expression, Freedom of information, Privacy in libraries, Data collection, Surveillance