Bibliotheken in Haiti: ein Update

Bücherschränke und Wände fallen ein, Computer stürzen auf den Boden – ein bewegender Film, den die Delegierten in der Haiti-Sitzung am Freitag sehen konnten. Die Überwachungskameras der Haitianischen Nationalbibliothek erfassten die Auswirkungen, die das Erdbeben auf die Bibliothek hatte.

Ingrid Parent, die designierte IFLA-Präsidentin, besuchte Haiti vor sechs Wochen zusammen mit der amtierenden Präsidentin Ellen Tise und sprach darüber, wie beeindruckt beide über das Engagement und den Einsatz waren, den die Haitianer im Wiederaufbau der zerstörten Gebäude an den Tag legten. Im Zuge dieses Besuchs unterzeichnete die IFLA-Präsidentin als Repräsentantin für das ICBS eine Vereinbarung mit der haitianischen Regierung zur Unterstützung des Wiederaufbaus und von Initiativen zur kurzfristigen Versorgung mit Bibliotheksdienstleistungen sowie der Verbesserung der fachlichen Qualifikation der Bibliothekare in Haiti.

Die Direktorin der Haitianischen Nationalbibliothek, Françoise Thybulle, und Elisabeth Pierre-Louis, FOKAL-Projektleiterin (www.fokal.org) beschrieben die Situation und zeigten Bilder, die viel mehr als Worte sagen konnten. Lesen Sie hier mehr über ihre Arbeit und die Herausforderungen, denen sie sich dabei stellen: http://2010.ifla.org/node/1312. Dagens nyheter, eine der größten schwedischen Tageszeitungen, interviewte Françoise und Elisabeth bei der IFLA: http://www.dn.se/nyheter/varlden/bokskatter-forstordes-pa-haiti-1.1153611

Eines der fortlaufenden Projekte zur Unterstützung des Wiederaufbaus haitianischer Bibliotheken heißt Ark (zu Deutsch: Arche) und wurde von Danielle Mincio (IFLA) und Christophe Jacob (ICA, www.ica.org) vorgestellt. Das Hauptziel des Projektes ist es, bei der Behandlung der durch das Erdbeben beschädigten Dokumente zu helfen und die Haitianer selbst für diese Arbeit zu befähigen. Danielle ermutigte jeden zur Teilnahme, entweder durch ehrenamtliche Mitarbeit oder durch finanzielle Unterstützung. In der darauffolgenden Diskussion kamen noch einige andere, weiterführende Projekte und Organisationen zur Sprache, die sich verpflichtet haben, unseren haitianischen Kollegen zu helfen. Sie tun das, indem sie z.B. die nötigen Geräte zur Digitalisierung von Dokumenten schicken oder den haitianischen Bibliothekaren Praktika anbieten.

Sehen Sie auch hier: http://www.ifla.org/en/haiti-earthquake-2010