5 June 2020

Erklärung der IFLA-Präsidentin und des Generalsekretärs: Rassismus hat keinen Platz in der Gesellschaft, an deren Aufbau Bibliotheken arbeiten

English | 简体中文 | Русский | Español | العربية

Als Reaktion auf den Tod von George Floyd und anderen weltweit haben IFLA-Präsidentin Christine Mackenzie und Generalsekretär Gerald Leitner die folgende Erklärung abgegeben.

IFLA verurteilt alle Formen des Rassismus als grundlegend gegen die Menschenrechte und die Werte unseres Berufsstandes verstoßend.

Bibliotheken sind Institutionen mit dem Auftrag, das Leben von Einzelpersonen und Gemeinschaften, denen sie dienen, zu verbessern. Sie tun dies nicht nur durch die Ablehnung von Diskriminierung, sondern auch durch die aktive Förderung der Inklusion, indem sie allen eine sinnvolle Möglichkeit geben, ihre Rechte auf Information, Kultur, Information und Wissenschaft zu verwirklichen. Rassendiskriminierung und rassenbedingte Gewalt - zuletzt im Fall von George Floyd, aber auch weltweit - haben in der Gesellschaft, die wir aufbauen wollen, keinen Platz.

Als globale Organisation setzt sich die IFLA dafür ein, dass sich alle an unseren Aktivitäten beteiligen und davon profitieren können, ohne Rücksicht auf Staatsbürgerschaft, Behinderung, ethnische Herkunft, Geschlecht, geographische Lage, Sprache, politische Philosophie, Rasse oder Religion.

Durch die IFLA-UNESCO-Manifeste für öffentliche Bibliotheken und Schulbibliotheken sowie die Erklärung zum Thema Bibliotheken und geistige Freiheit gelten dieselben Werte auch für die Arbeit unserer Institutionen. Wie in der Erklärung zur multikulturellen Gesellschaft hervorgehoben wird, erfordert dies eine bewusste und sinnvolle Anstrengung, um die Bedürfnisse aller Mitglieder der Gemeinschaften, denen wir dienen, zu erfragen, zu verstehen und in unseren Sammlungen, Praktiken und Personalbesetzungen widerzuspiegeln. Darüber hinaus verpflichtet es dazu, sich proaktiv für die Inklusion in der breiteren Gesellschaft einzusetzen.

Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen in der American Library Association, der Australian Library and Information Association und anderswo stehen wir daher in Solidarität mit denjenigen, die sowohl innerhalb als auch außerhalb unseres Fachgebiets rassistischer Diskriminierung ausgesetzt sind. Dabei werden wir uns auch weiterhin für die Förderung von Bibliotheks- und Informationsdiensten einsetzen, die für alle eine bessere Gesellschaft Wirklichkeit werden lassen.

Christine Mackenzie
IFLA Präsidentin 2019-2021

Gerald Leitner
IFLA Generalsekretär

 

5.Juni 2020

Disadvantaged persons, Marginalised populations, inclusion